Querfeldein Racing Blog 2019/20

Cross is here! Das lange warten auf "One Hour In Hell" hat ein Ende!

Einige Adler sind dem Crosssport verfallen und nehmen regelmäßig an Rennen teil. 18 Bewerbe stehen von Oktober bis Jänner am Programm und mit dem 4. King & Queen of Seeschlacht powered by Bikestore.cc sind wir selbst auch mitten drin, und nicht nur dabei. 
Das 2. Rennen der Saison ist das 1. Nationals Cross in Kirchberg in Tirol, WadlJürgen (Berichterstatter) war am Samstag am Start.

2. Rennen in Kirchberg in Tirol - d.h. 700km, 7h An-/Abreise.
Wer Cup sagt muss auch B sagen, der Wetterbericht ist hervorragend: 6 Grad und Dauerregen - perfekte Crossbedingungen.
Erfahrungsgemäß verzichten da einige Starter kurzfristig - Chance auf Cuppunkte.
Also am Freitag das Auto gepackt, am Ersatzlaufradsatz vorsichtshalber die Gatschreifen (Challenge Limus) montiert.
Samstag 08:00 Uhr - Abfahrt: Dauerregen
Samstag 11:30 Uhr - Ankunft: Dauerregen
Begrüßung und kurzes Plauscherl mit Ames, Startnummer geholt (wie bei den Straßenprofis links und rechts eine, wer sich die Fotos genau anschaut weiss warum, der Gatschstreifen geht in der Mitte durch...) und den Reservelaufradsatz montiert.
Da es nirgends bergauf Traktion braucht (Bergauf Forstweg) vorne 2 bar, hinten 2,5 bar, in den Abfahrten sind teilweise scharfe Steine. (Danke an Leo Heigl für den Tipp!)
Premiere: 1. Startreihe - um dieser würdig zu sein vom Start weg voll hingehalten, als 5. in den 1. Anstieg.
Nach der 2. Runde 10ter, der Vorsprung auf Leo Wasner ist konstant bis leicht ansteigend- nicht nachlassen.
Die lange flache Wiesen-Gerade nach Start und Ziel entlang der Bundesstraße ist sehr tief und einfach zach - fast der anstrengendste Teil der Runde.
In der 4. Runde einen Platz gutgemacht, Abstand nach hinten gleich, Vollgas.
Nach der Hälfte der 5. Runde höre ich die Glocke für die Führenden, wieder mal nicht überrundet.
Laatste Ronde: noch mal vollen Druck aufs Pedal, der Bergaufstich tut jetzt schon richtig weh, Pumptrack, kurzer Stich, runter, letztes Mal den Steilhang rauf - gelaufen kann man das nicht mehr nennen - Flowtrail runter - Wiesenschrägfahrt ins Ziel.
9. Platz Gesamt - 4. Platz Masters I
***sehr zufrieden bin*** - hat sich ausgezahlt

Ergebnisse:
Rennen 2 Masters

WadlJürgen

Fotos von Ernst Teubenbacher: 

alle Fotos von Ernst Teubenbacher

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mit dem 2. Chase Cross am 28.9.2019 startet der Schwalbe ÖRV-Querfeldeincup 2019/20 powered by ZMS, die Free Eagles vertreten durch Manfredo, Harti und (Berichterstatter) WadlJürgen.

Das Wetter verspricht echte Cross Bedingungen, es ist den ganzen Tag Regen angesagt.
Start des Rennen 4 ist 12:10.
Startaufstellung nach der Cupwertung vom Vorjahr, also gleich hinter die ersten 4 Reihen ganz rechts hingestellt. Diesmal keine Ankündigung "noch 1 min bis zum Start... noch 30 Sekunden ....) sondern Startschuss.
Gleich nach dem Start geht es den Chase Hill hinauf, in der Startrunde wird das darauffolgende Labyrinth und die Hürden ausgelassen, es geht gleich voll zur Sache.
Die Kurven sind tricky zu fahren, bei einigen ist es besser langsam innen hineinzustechen, andere fährt man besser aussen rum mit Schwung - dafür sind die Besichtigungsrunden da.
Bei ca. der Hälfte der Runde geht es über den Beach Volleyball Platz, Vollgas hinein, 180° rechts und über eine Schikane wieder hinaus. (Im Rennen 3 sind einige mit dem MTB durchgefahren, mit dem Crosser komme ich  maximal bis zur Wende, dann wird gelaufen.)
Das Einklicken danach gestaltet sich als schwierig, die Kombination lehmige Erde, Gras und Sand setzt die Cleats und Pedale ziemlich zu. Das es den anderen auch nicht besser geht, ist ein schwacher Trost.
Gegen Ende der Runde geht es 2x einen steilen Stich den Chase Hill hinauf, bei der Besichtigung habe ich die gerade so geschafft, danach 1,5 h Regen und ein 40min Rennen machen mir die Befahrung unmöglich, also Laufen (bzw. Gehen).
Die Rundenzeiten der Elite sind um die 6 min, also 10 Runden für die Top Fahrer, für mich 1 weniger.
Ab der Hälfte des Rennens gelingen mir die Kurven besser und ich merke, dass die Konkurrenz teilweise nachlässt, das spornt an.
Die Überrundungen der Top Fahrer fühlen sich an wie Golf gegen Ferrari, andererseits muss ja ein Unterschied sein...
Die letzte Runde wird eingeläutet, noch einmal Vollgas, jede Passage zum letzten Mal, auf der letzten Gegengeraden sehe ich Harti vor mir, allerdings geht sich die Überrundung knapp nicht aus.
Von 64 gestarteten Fahrern finishen 62, ich bin mit Platz 29 immerhin in der vorderen Hälfte gelandet, bei den Masters I immerhin 7.
Fürs erste Rennen der Saison bin ich eigentlich zufrieden, auch wenn der Durchschnittspuls nur 155 und HFmax 166 war. Eigentlich müsste pulsmässig noch was gehen...
Nach dem Rennen dann Bikewash (war sehr gesellig, denn da nur 1 Schlauch zur Verfügung stand, blieb viel Zeit zum Quatschen) und Duschen - Bier und Cheeseburger - bei der Siegerehrung geklatscht und zu Hause dann 1h Rad- und Wäscheservice (Hochglanzputzen, Kette ölen).
War eine tolle Veranstaltung mit einer cyclocrosswürdige Strecke.

Ergebnisse: 
computerauswertung.at/veranstaltungen/20...ermann_Jederfrau.pdf
computerauswertung.at/veranstaltungen/20..._Trainingsrennen.pdf

WadlJürgen   

Fotos von Ernst Teubenbacher: 



Log in to comment
Gesendet: 13 Okt 2019 21:58 von Manfredo #2929
Manfredos Avatar
Oida, gschissener kann das Wetter gar nicht sein.
Gratuliere zum Top Ten Platz.
Gesendet: 09 Okt 2019 07:51 von Paolo #2924
Paolos Avatar
Crossen war immer schon ein rustikaler Sport!
www.facebook.com/laRoue.it/videos/483162812532890/
Gesendet: 08 Okt 2019 19:32 von Paolo #2923
Paolos Avatar
Bravo WadlJürgen, ein oarges Rennen in Tirol, wahnsinns Bilder von Ernst!